Detail

Wir sagen DANKE

Eine Hommage an die biomedizinischen Analytikerinnen und Analytiker

Am 16. März 2020 rief der Bundesrat die «ausserordentliche Lage» in der Schweiz aus. COVID-19 kam mit voller Wucht in der Schweiz an und stellt heute, rund ein Jahr später, noch immer unser aller Leben auf den Kopf. Seit Monaten arbeiten die in einem medizinischen Bereich Berufstätigen an ihrer Kapazitätsgrenze. Bei biomedizinischen Analytikerinnen und Analytikern häufen sich die Sonderschichten und Überstunden. Dennoch leistet jede und jeder Einzelne von Ihnen Tag für Tag heldenhafte Arbeit. Dies gestern, vorgestern, bereits vor einem Jahr und auch heute noch.

Ob müde hinter der Maske, Sie alle nehmen ununterbrochen Telefonate und Arbeiten entgegen und vergessen dabei nie, dass es ausser den COVID-Patientinnen und -Patienten auch noch andere Notfälle gibt. Sie alle behalten die nötige Ruhe in den rollenden Prozessen. Egal ob Spital-labor oder Privatlabor, alle ziehen am gleichen Strang. Die-se schwierige Zeit verlangt Ihnen viel ab: Hohe Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Ausdauer sind gefordert. Die gegenseitige Unterstützung darf dabei niemals zu kurz kommen.

Wir sagen Ihnen, den grossen Heldinnen und Helden, die im Hintergrund in den Laboren in der ganzen Schweiz Un-glaubliches leisten, Danke!

Vielen Dank für Ihre unermüdlichen Anstrengungen und für jeden einzelnen Zusatzeffort, den Sie geleistet haben! Ohne Sie alle hätten wir das Jahr 2020 nicht gemeistert. Der gesamte Zentralvorstand – Antoinette Monn (Präsi-dium, Berufspolitik), Séverine Gilloz (Finanzen, Vizepräsi-dium), Tania Meyer (Information, Kommunikation) und Boris Waldvogel (Berufsbildung) – schätzt Ihren enormen Einsatz als BMA sehr. Wir haben und werden nicht ver-gessen, dass Sie ein Teil des Berufsverbandes labmed schweiz sind. Auch wenn wir in der Vergangenheit physisch nicht so präsent waren, werden wir uns auch zukünftig für Sie alle einsetzen. Danke, dass Sie Mitglied unseres Berufs-verbandes labmed schweiz sind.

Mit unserer Arbeit tragen wir täglich dazu bei, COVID-19 besser kennenzulernen und gemeinsam mit dem Start der Impfkampagne besser zu kontrollieren. Wenn uns das vergangene Jahr etwas gezeigt hat, dann dies, dass die Labormedizin unverzichtbar ist, sowohl für die Forschung, die Prävention, die Diagnostik und die Therapieüberwachung als auch für das tägliche Leben und damit für das Wohlbefinden unserer Gesellschaft.

Bleiben Sie optimistisch und gesund!

Ihr Zentralvorstand

zum Anfang der Seite