Newsletter labmed.


Newsletter Mai 2021


BSc Biomedizinische Labordiagnostik

Ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft

Wie an anderer Stelle bereits informiert, hat der Zürcher Fachhochschulrat an seiner Sitzung vom 16. März 2021 den Antrag der ZHAW, den neuen Studiengang BSc Biomedizinische Labordiagnostik anbieten zu dürfen, bewilligt. Die Freude seitens ZHAW und labmed ist sehr gross, dass die ZHAW den Studiengang ab Herbstsemester 2022 anbieten darf.

Mit diesem Beschluss ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu unserem Ziel der vollständigen Durchlässigkeit innerhalb des Berufsfelds der Biomedizinischen Analytik erreicht. Wir sind überzeugt, dass damit das Bildungssystem im Bereich der Biomedizinischen Analytik optimal ergänzt wird, um die dynamischen und steigenden Anforderungen an unser von Forschung und Entwicklung dominiertes Berufsfeld auch in Zukunft zu erfüllen.

Informationen über den Studiengang sowie über die nun ausgeschriebenen Bachelor Infoanlässe im Herbst 2021 sind auf der Webseite der ZHAW zugänglich (https://www.zhaw.ch/de/lsfm/studium/bachelor/bachelorstudium-in-biomedizinische-labordiagnostik/). Zusätzlich steht Prof. Dr. Christian Hinderling, Leiter Institut für Chemie und Biotechnologie, (christian.hinderlingzhawch), als Ansprechperson bei Fragen zum Studiengang zur Verfügung.

labmed schätzt die enge Zusammenarbeit mit der ZHAW. Diese wird von beiden Seiten auch künftig als selbstverständlich erachtet, um einen engen Theorie-Praxis Bezug im Studium der künftigen Nachwuchskräfte zu erreichen. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei der ZHAW für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die nächsten Schritte.

Zentralvorstand labmed schweiz, 28. April 2021


Sozial engagiert mit labmed.

labmed schweiz unterstützt Médecins sans Frontières (MSF).

Mit drei Franken Ihres Mitgliederbeitrages tragen auch Sie dazu bei, dass das Projekt in der Region Shiselweni zur Bekämpfung der HIV- und Tuberkulos-Epidemie weitergeführt werden konnte. Projektziel ist die Verringerung der Inzidenz, Morbidität und Mortalität durch HIV / Tuberkulose und verwandte Erkrankungen, durch Zugang zu wirksamen Interventionen und nachhaltiger Prävention, Diagnose und Behandlung von HIV und Tuberkulose. Mehr zum Projekt in der Juli LABMAG-Ausgabe.

Auch dieses Jahr hat labmed, im Namen seiner Mitglieder, den Betrag von CHF 4’575 an MSF überwiesen.

MSF      

zum Anfang der Seite